Chocoholism

Happy New Year! Ein frohes Neues Jahr!

I hope your holidays were at least as good as mine! As far as I am concerned good food is important during the holidays, but neither lots of it nor classic Christmas food. After my chocolate tasting a few weeks ago, I decided to repeat it with a few very special milk chocolates. I had great advice selecting the chocolates, which I am very grateful for, because otherwise I would have been overwhelemed by the vast selection available and I wouldn’t have found my personal favourite of this little test, because it could not be found in the nearby shop that specializes in chocolate.

Ich hoffe eure Feiertage waren mindestens so schön wie meine! Für mich gehört gutes Essen unbedingt zu den Feiertagen, aber weder in Massen, noch klassisches Weihnachtsessen. Nach meinem Schokoladentest vor einigen Wochen hatte ich mir vorgenommen, ihn mit besonders feinen Vollmilchschokoladen zu wiederholen. Bei der Auswahl der Schokoladen hatte ich fachkundigen Rat, für den ich sehr dankbar bin, denn sonst hätte ich ziemlich lange verstört vor dem großen Angebot gestanden. Und meinen persönlichen Testsieger hätte es im Süßwarengeschäft in der Nähe auch nicht gegeben.

Here are the totally biased results of my test feast:

The Classy:
Hamann Vollmilch 40% Cocoa
firm, simply good milk chocolate a degree better with a more intensive taste than usual supermarket brand chocolate and quickly eaten

Dolfin Chocolat au lait aux amandes grillées
lowest content of cocoa and therefore sweetest chocolate of this selection, rather small pieces of roasted almonds (I’d have preferrred larger ones), something not commonly added to chocolate and quickly eaten as well

The Spectacular:
Coppeneur Plantation Ghana 57% Elderflower
highest content of cocoa, little sweetness, but no bitter taste, firm, fruity cocoa flavour, a few dried flower crumbs, I didn’t care for the hay feeling they caused

Coppeneur Plantation Dominicana 50% Caramel & Flor de Sal
ocean scent, very firm, sweet and salty at the same time, didn’t remind me of regular chocolate at all, it’s an exotic mix of flavours based on cocoa

The Perfect:
Cluizel Hacienda “Mangaro Lait” 1er Cru de Plantation
smooth and creamy, mild, intensive cocoa flavour that remains for a long time

Cluizel Hacienda “Maralumi Lait” 1er Cru de Plantation

very similar to Mangaro Lait, the perfect milk chocolate with a slightly more aromatic cocoa than Mangaro Lait, definitely my favourite of this selection

I’d like to encourage you to pay careful attention to the taste of your food every now and then and to make sure you try something new every once in a while.

Hier aber nun die völlig subjektiven Ergebnisse meines Testschlemmens:

Die Feinen:
Hamann Vollmilch 40% Kakao
eher feste Konsistenz, einfach gute Vollmilchschokolade, eine Klasse feinerer und intensiverer Geschmack als üblich und ziemlich schnell aufgegessen

Dolfin Chocolat au lait aux amandes grillées
geringster Kakaogehalt und süßeste Vollmilchschokolade der Auswahl, ziemlich kleine geröstete Mandelstückchen (ich hätte größere Stücke besser gefunden), ausgefallene Nussschokoladenversion, ebenfalls ziemlich schnell aufgegessen

Die Spektakulären:
Coppeneur Plantation Ghana 57% Holunderblüte
höchster Kakaoanteil, geringste Süße, aber keinerlei bitterer Geschmack, fest, Kakaogeschmack mit fruchtiger Note, einige getrocknete Blütenkrümel, die mich stören

Coppeneur Plantation Dominicana 50% Karmell & Flor de Sal
riecht nach Meer, fast bonbonartige, feste Konsistenz, süß und salzig zugleich, keine Schokolade, wie man sie kennt, sondern ein ausgefallenes Geschmackserlebnis mit Kakao

Die Perfekten:
Cluizel Hacienda “Mangaro Lait” 1er Cru de Plantation
zart schmelzend, milder, intensiver Kakaogeschmack der sehr lange bleibt

Cluizel Hacienda “Maralumi Lait” 1er Cru de Plantation

wenig Unterschied zur Mangaro Lait, die perfekte Vollmilchschokolade etwas kräftigerer Kakaogeschmack als bei Mangaro Lait und mein Liebling aus dieser Auswahl

Ich möchte euch alle ermutigen, immer wieder aufmerksam auf den Geschmack eures Essen zu achten und euch Abwechslung zu gönnen.

Advertisements

16 thoughts on “Chocoholism

  1. I absolutely LOVE chocolate! It looks like you bought some pretty good quality chocolate. I am also bilingual (I can speak english and french and am attempting at spanish) but, I have no idea what language you were speaking! Was it German?

    • Yes, the other langugage I keep writing is German, my mother tongue. 🙂 The chocolate I wrote about is rather special. I was curious if those fancy stuff is any better than regular supermarket quality and found out, that yes indeed, it is.

    • Oh! In 6 Tafeln um die Welt habe ich nicht geschafft. Hast du eine Empfehlung für eine besondere Schweizer Schokolade? Ich kenne nur die großen Marken. Ich würde gern was von einer kleineren Manufaktur probieren.

      • Mir fallen wenige schweizer Chocolatiers ein: Felchlin (hervorragend) oder Rio Napo Waldschokolade (GEO schützt den Regenwald Aktion), die auch in der Schweiz produziert wird. Die gibt es teilweise in Bio-Läden zu kaufen (als 40% pur oder mit Kakaosplitter), falls noch Inspiration gebraucht wird.

        Ich persönlich mag Schokoladen mit Blüten nicht, da mir die Blüten zu trocken und bitter sind, ist aber Geschmackssache.

      • Das war mein erster Versuch mit Blütenschokolade und vermutlich auch der letzte. Die Blüten waren viel zu trocken. Ich hatte schon mal einen Käse mit Blüten, da war’s besser aber auch nicht wirklich überzeugend.

        Ich glaub, die Waldschokolade habe ich im Ökoladen schon gesehen. Ich werde drauf achten, wenn ich das nächste Mal hingehe. Danke! 🙂

      • Jetzt erwischst du mich auf dem falschen Fuss, denn ich muss gestehen, dass ich meine Schokoladengelüste aus Kostengründen meist beim Grossverteiler stille. Da ist die Auswahl so enorm, mittlerweile nicht nur mit 08-15-Ware. Nichts desto trotz gibt es zahlreiche kleinere Hersteller, beispielsweise Läderach oder hunderte von Chocolatiers, die in kleineren Städten ihre Werke in Confiserien feil bieten.

      • Schokoladen von großen Herstellern sind nicht unbedingt schlecht und die von kleinen nicht unbedingt gut. Es gibt hier in der Stadt eine kleine, feine Confiserie, die mich nicht in Versuchung führt, denn die haben sich auf besondere Füllungen spezialisiert. Wenn ich schon edle Schoki esse, dann wegen des Kakaos. Einfallsreiche Füllungen haben die großen Marken auch, für weit weniger Geld.
        Manche Entdeckungen kann man wahrscheinlich nur zufällig machen. Das ist auch gut so, sonst wären wir weltweiten Einerlei noch näher.

  2. Woweee- Chocolates. Miom Miom. Excellent write-up – lots of useful information which I hope to use in the future 🙂

  3. Pingback: Retrospective: A Year of Blogging / Jahresrückblick | Bilingual Gallery

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s