Happy Summer Photography

This is a region notorious for unstable weather. So whenever there is a warm, sunny day, we tend to drop what we are doing and go out to enjoy ourselves. Given a I chance go to pretty places and take pictures. If you look carefully, you’ll see something that looks like a building at the top of the rock. Let me go down to the bridge and show you the top of the rock from another perspective.

Bei unserem sehr feuchten, wechselhaften Wetter war ich an einem sonnigen Tag in der vergangenen Woche zum Fotografieren unterwegs. Wenn man genau hinschaut sieht man oben auf dem Felsen etwas, das wie ein Gebäude aussieht. Ich geh mal zur Brücke runter und zeige euch den Hang von dort.

No, you haven’t seen this one before, you have seen another one. I have visited a fair number of castle ruins, so they don’t thrill me too much anymore. I like visiting them for the serenity, view, plants and animals you can often find there.

Nein, die habt ihr nicht schon mal gesehen, sondern eine andere. Ich habe schon etliche Ruinen besichtigt, deshalbe faszinieren sie mich nicht mehr so sehr. Aber ich gehe gern wegen der Ruhe, der Aussicht, den Pflanzen und Tieren, die man dort oft finden kann hin.

Note to self: A castle ruin can be a lively, cheerful place, if one visits it during an elementary school field trip.

Allerdings ist kann so eine Ruine auch ein sehr geschäftiger, fröhlicher Ort sein, wenn man mitten in einen Grundschulausflug gerät.

But there weren’t only voices and laughter in the air.

Allerdings war die Luft nicht nur von Schwatzen und Lachen erfüllt.

The butterflies were actually my main reason to choose this location. The were everywhere buzzing around my head all day. You’ll get to see more of them soon…

Die Schmetterlinge waren der eigentliche Grund meines Besuchs dieser Ruine. Sie waren überall und sind mir den ganzen Tag um den Kopf geflogen. Ihr werdet ein paar von ihnen zu sehen bekommen…

Advertisements

Gotcha / Erwischt

These playful juveniles have been entertaining me and all my neighbours for days now. I didn’t expect to capture all of them in one photo. They modelled for me over the past few days and received a generous donation of peanuts in return. There’ll be more photos of them soon.

Die drei kleinen Racker amüsieren mich und alle meine Nachbarn seit Tagen. Ich hätte nicht gegelaubt, dass ich das Glück habe, sie alle gleichzeitig zu erwischen. Sie haben für mich in den letzten Tagen gemodelt und als Gage eine große Portion Erdnüsse bekommen. Natürlich werdet ihr noch mehr von ihnen sehen.

Rocky Replies / Felsige Antworten (3/3)

Stephen noticed that something wasn’t right with the edge of the rock, when I first posted this picture. I think I have fixed it now and I will keep it in mind when I try something like this again.

Stephen ist im ersten Felsenpost aufgefallen, dass etwas mit der Felskante nicht stimmt. Ich denke, ich habe das jetzt korrigiert und werde in Zukunft besser darauf achten.

If this looks like a simple photo to you, you are way wrong. Here goes:

Wenn du glaubst, das sein einfach ein Foto, irrst du dich. So geht’s:

I really prefer straightforward, plain photos. But there are days when I have to make do with the opportunities I have. I will not go back to that rock at the perfect time of day to get a good photo. It is in the middle of nowhere and the perfect time of day would be an hour or two after sunrise, I guess, but only on a rather sunny day in summer. Patching pics together is fine, I think.

Ich mag lieber einfach gute, echte Fotos. Aber manchmal muss man eben aus dem, was man hat, das beste machen. Ich werde nicht zur perfekten Tageszeit zu diesem Felsen zurück gehen, um ein gutes Foto zu kriegen. Er ist mitten im Wald und die perfekte Tageszeit wäre ein bis zwei Stunden nach Sonnenaufgang an einem sonnigen Sommertag. Da bastle ich Bilder zusammen.

Rocky Replies / Felsige Antworten (2/3)

What happened to this week? I am sure a day or two were missing, because my calendar says it’s Friday while I believe it must be Wednesday…

Was ist denn mit dieser Woche passiert. Fehlten da nicht Tage? Mein Kalender sagt, heute is Freitag, aber ich bin noch bei Mittwoch…

This is just a developed RAW. I tried other versions, but I felt the HDR didn’t add too many details and it was easier to set the colours playing with the RAW. As you pointed out, the saturation is rather high, so I tried another version today.

Das ist nur ein entwickeltes RAW. Ich habe andere Versionen ausprobiert, aber die HDRs haben kaum mehr Details zum Vorschein gebracht und es ist leichter, Farben mit einem RAW Konverter einzustellen. Wie ihr schon angemerkt habt, ist die Farbsättigung ziemlich hoch, deswegen habe ich heute nochmal eine andere Version probiert.

Here are camera jpg and HDRs for comparison. I feel that my camera tends to create pictures that are a little too blue:

Hier ist das Kamera jpg und die HDRs zum Vergleich. Ich denke, dass meine Kamera immer etwas zu blaue Bilder macht.

As you can see I altered the frame of the photo. The gorillapod was on the ground again and I changed the frame, to “lift” the picture. I think the stones look like an animal that has turned its head over its shoulder and is looking at us now. That’s why I chose the angle even though the sun was in front of me, a bit to the right.

Wie ihr seht, habe ich den Ausschnitt des Fotos geändert. Das Gorillapod stand wieder am Boden und ich wollte das Bild etwas “hochheben”. Ich finde, die Steine sehen aus, wie ein Tier das den Kopf über seine Schulter nach hinten wendet und uns jetzt anschaut, deswegen habe ich aus dieser Perspektive fotografiert, obwohl die Sonne dann unglücklich von vorne rechts kommt.

What do you think? Better than the version above? Just different?

Was meint ihr, besser als die erste Version oder nur anders?

Rocky Replies / Felsige Antworten (1/3)

After reading your comments and looking at the three rock pictures again, I realized that none of them is as good as it could be. I played around a lot and tried various approaches. Eventually, I ran out of patience… All photos I used were taken with large apertures and long shutter times so the camera sits on a gorillapod. Here the gorillapod is placed on the ground and I didn’t do anything to the frame later.

Nachdem ich eure Kommentare gelesen und die drei Felsfotos nochmal angeschaut habe, ist mir auf gefallen, dass keins so gut ist, wie es sein könnte. Ich habe ziemlich viel herumgespielt und probiert. Irgendwann ist mir offensichtlich die Geduld ausgegangen. Alle Fotos, die ich benutzt habe, wurden mit großer Blende und langer Belichtungszeit gemacht, die Kamera war auf dem Gorillapod. Bei diesem Bild steht das Gorillapod auf dem Boden und am Ausschnitt habe ich später nichts geändert.

Here is how the picture was done:

Hier nun die Auflösung des Rätsels:

I use the Open Source program Luminance to create HDRs, there are several tone mapping algorithms (for calculating a picture from a several photos). Fattal and Mantiuk 08 are my favourites, because they produce reasonably natural results. I usually create two tone mapped images and open them with Gimp as layers. Then I play with the opacity and colour curves until I like the result. This picture happens to be a pure Fattal picture with an altered colour curve to make the shadows brighter. The pale colours of the leaves are not “real”, but a result of the tone mapping.

Ich benutze das Open Source Programm Luminance zum Erstellen von HDRs, es hat einige Algorithmen fürs Tonemapping (umrechnen vom Bilderstapel in ein Einzelbild). Fattal und Mantiuk 08 sind meine liebsten, denn mit denen bekommt man ziemlich natürliche Ergebnisse. Normalerweise mache ich zwei Versionen von einem Bild mit zwei verschiedenen Algorithmen und mache sie dann als zwei Ebenen in Gimp auf. Dann kann ich mit den Tonwertkurven und der Transparenz herumspielen, bis mir das Ergebnis gefällt. Das Bild ist zufällig ein reines Fattal mit geänderter Tonwertkurve, um die Schatten heller zu bekommen. Die blassen Farben sind nicht “echt”, sondern ein Ergebnis des Tonemapping.

The gallery shows the camara jpg without exposure bias ISO 200; f 18; 0.5 sec and the two tone mapped images. The HDRs were computed from a series of 5 photos with exposure biases of -2; -1; 0; +1; +2. To compensate the wobbling of the flexible gorillapod I set a 2 sec delay when I release the shutter.

Die Galerie zeigt das Kamera jpg mit “korrekter” Belichtung. ISO 200; Blende 18; 0,5 sec und die beiden zusammengerechneten Bilder. Die HDRs habe ich aus einer Serie von 5 Fotos mit Unter- bzw Überbelichtung von -2; -1: 0; +1; +2 zusammengebaut. Um das Nachwackeln des Gorillapods auszugleichen, stelle ich eine Auslöseverzögerung von 2 sek ein.

Now that I have given the picture a little more thought, I decided to try another slightly different version.

Nachdem ich nun nochmal drüber nachgedacht habe, hier noch eine neue Version des Bilds mit leicht geänderten Berechnungswerten.

Doesn’t it look like the almost perfect fake photo? BTW the top of the cave entrance is really blackened. People make bonfires inside the cave and so there is soot.

Sieht doch wie ein fast perfektes, falsche Foto aus, oder? Ach ja, die Decke des Höhleneingangs ist rußig, weil Leute gern mal Lagerfeuer in der Höhle machen.

Colourful Refreshments / Bunte Erfrischungen

Today’s Fresh Breeze was inspired by an unpleasant event two weeks ago, an allergic reaction to an ice cream. With a badly swollen face, looking like I had got into a fight, I researched how to make ice cream, found lots or recipes and a few cool alternatives that seemed simple enough to try without experience, expertise or an ice cream maker. Now I proudly present photos and instructions from my first two attempts.

Die heutige Fresh Breeze entstand nach einem unangenehmen Zwischenfall, einer allergischen Reaktion auf ein Speiseeis. Mit einem geschwollen Gesicht, sodass ich aussah als wäre ich in eine Prügelei geraten, habe ich Eisherstellung recherchiert. Dabei habe ich jede Menge Rezepte und ein paar Alternativen gefunden, die einfach genug schienen, um es auch ohne Erfahrung, Vorkenntnisse oder eine Eismaschine zu versuchen. Hier sind Fotos und Anleitungen von meinen ersten beiden Versuche.

Frozen Cherry Yoghurt

Ingredients:

  • 150g / 5 oz frozen morello cherries
  • 150g / 5 oz plain yoghurt (3.5% fat)
  • 2 tbsp cream
  • 2 tbsp sugar

Preparation:

Cut the frozen cherries up with a knife to check if they are really all pitted (unless you have pitted them yourself). Put all ingredients into a tall cup an puree with a blender. Taste, add sugar, if desired (there’s a lot of acid in morello cherries). Now you have a slightly frozen mush. Cover the cup with a lid and put it into the freezer. Take it out every half hour to stir with a spoon until you get a sherbet-like texture. It’s best consumed promptly. If you keep it in the freezer for an extended time, it will become very hard, so you have to wait a couple of minutes for it to soften and stir it again, before you can eat it.

The method should work with various kinds of fruit. I’d not use yoghurt with a lower content of fat, but I would use one with higher fat content. Don’t replace the sugar by artificial sweetener, sugar reduces the freezing temperature and therefore changes the texture.

My thoughts:

Foolproof method to get a healthy refreshment that’ll taste exactly the way you want. It is quite time consuming though. I didn’t check the clock, but I think it took 3 hours until my mix had a nice texture, I could even have given it more time. The biggest advantage is complete control over all ingredients, of course. If you get an allergic reaction to this, the culprit will easily be found and can be replaced. If you are intolerant to lactose, you can replace yoghurt and cream by yoghurt from ewe’s milk.

Falsches Kirschjoghurteis

Zutaten:

  • 150g tiefgefrorene Sauerkirschen
  • 150g Joghurt (3,5% Fett)
  • 2 EL Sahne
  • 2 EL Zucker

Zubereitung:

Die gefrorenen Kirschen mit dem Messer halbieren, um sicherzustellen, dass wirklich keine Kerne mehr drin sind (falls man sie nicht selber entsteint hat). Zutaten in einem hohen Becher mischen und mit dem Passierstab pürieren, probieren, eventuell mehr Zucker zufügen. Das Ergebnis ist ein leicht angefrorenener Brei. Den Becher (möglichst mit Deckel) ins Gefrierfach stellen, alle halbe Stunde kurz rausnehmen und kräftig mit einem Esslöffel durchrühren, bis die Masse eine Sorbetkonsistenz hat. Dann am besten sofort aufessen. Falls das Gemisch länger im Gefrierfach steht, wird es steinhart und man muss es vor dem Verzehr einige Minuten antauen lassen und erneut umrühren.

Die Methode sollte mit allem möglichen anderen Früchten ebenfalls funktionieren. Einen Joghurt mit geringerem Fettgehalt würde ich nicht verwenden, mit höherem schon. Den Zucker nicht durch Süßstoff ersetzen, denn der Zucker senkt den Gefrierpunkt und verändert somit die Konsistenz.

Meine Meinung:

Ididotensichere Methode an eine gesunde Erfrischung zu kommen, die genau so schmeckt, wie man will, wegen der Rührerei ist es ziemlich zeitaufwändig, ich hab nicht mitgezählt, es dürften etwa 3 Stunden gewesen sein, bis es mir fest genug war. Größtes Plus ist natürlich die volle Kontrolle über die Zutaten. Falls man darauf eine allergische Reaktion hat, ist der Verursacher schnell gefunden und kann ersetzt werden (Laktoseallergiker können Schafsmilchjoghurt verwenden und die Sahne weglassen.) Mit normalem Speiseeis hat das hier nicht viel zu tun.

Fake Campari Orange Granité

Ingredients:

  • 200ml / 1 cup  orange juice
  • 50ml / 1/4 cup non-alcoholic bitter syrup (e.g. by Monin)

Preparation:

Pour the mix into a shallow dish and put it into the freezer. Stir after 2-3 hours, repeat, if necessary. Eat withing the next few hours. The texture is supposed to be much coarser than sherbet, small solid pieces of ice are ok.

My thoughts:

I can’t think of anything simpler. I only tried it, because I was curious, I simply used ingredients I happened to have at home. I loved the taste of the bitter, frozen mix, it is very refreshing indeed. I guess it would work just as well with genuine campari, but then you can’t eat as much as you want, especially on a hot day. Because of the ingredients of the syrup, there is a risk of allergic reactions. It can be reduced by using home made syrup or a brand that skips anything unnecessary like artificial colour. Of course this will work with all kinds of other combinations of flavours as well, e.g. cherry-almond, cherry-coconut, orange-coconut, orange-grenadine or cherry-banana.

Falsches Campari Orange Granité

Zutaten:

  • 200 ml Orangensaft
  •  50 ml alkoholfreien Bitter Sirup (z.B. von Monin)

Zubereitung:

Mischung in eine flache Schale gießen und ins Tiefkühlfach stellen, nach 2-3 Stunden umrühren, gegebenenfalls wiederholen. Innerhalb der nächsten Stunden verzehren. Die Konsistenz sollte deutlich gröber sein als ein Sorbet, kleine, feste Eisstückchen sind ok.

Meine Meinung:

Noch einfacher geht’s wirklich nicht. Ich hab das nur aus Neugier probiert und mit den Zutaten, die ich zufällig im Haus hatte. Die bittere, kalte Mischung hat mir super geschmeckt und war sehr erfrischend. Ich denke, es funktioniert auch mir echtem Campari, aber dann ist es an einem heißen Tag nicht mehr so vernünftig viel davon zu essen. Wegen der Sirupzutaten besteht ein Allergierisiko. Im Zweifelsfall muss man auf selbstgemachten Sirup oder Bioprodukte zurückgreifen, dann kommt man mit weniger Zutaten aus, die eine allergische Reaktion auslösen können. Auch hier kann man leicht andere Geschmacksrichtungen probieren, z.B. Kirsch-Mandel, Kirsch-Kokos, Orange-Grenadine, Orange-Kokos oder Kirsch-Banane.

This is my 200th post and I wanted to do something really cool today.

Das ist mein 200. Post, da wollte ich was ganz Cooles machen.

Rocky Riddles / Felsige Fragen

Hiking along a rocky path through the forest, I saw these odd looking rocks,

Auf dem felsigen Weg durch den Wald fand ich diese seltsamen Steine,

found a cave beside it and walked through it,

daneben die Höhle und als ich hindurchgegangen war,

to look at this rock at the other side.

habe ich auf der anderen Seite diese Felswand betrachtet.

Technically these images have been created in very different ways. Can you see which one is a just a post-processed photo? Do the pictures look natural to you? Guess which picture has been dramatically manipulated. No picture shows anything fake, only the amount and style of post processing varies and I am very keen to know if it is obvious, especially to fellow photographers.

Technisch sind diese drei Bilder ganz verschieden gemacht. Könnt ihr erkennen, welches nur ein etwas nachbearbeitetes Foto ist? Sehen die Bilder natürlich aus? Ratet mal, welches am stärksten manipuliert wurde. Kein Foto zeigt etwas Unechtes, nur Art und Umfang der Bearbeitung variieren deutlich und ich möchte gern wissen, ob das offensichtlich ist, besonders für andere Fotografen.

Find the Butterfly / Such den Schmetterling

These butterflies are quite easy to spot when they almost fly into one’s face in the forest. On the ground it’s a little harder. The species is Limenitis camilla, it’s a Eurasian butterfly.

Im Wald findet man diese Schmetterlinge sehr leicht, wenn sie einem beinahe ins Gesicht fliegen, am Boden sind sie etwas schwieriger auszumachen. Es ist ein Kleiner Eisvogel (Limenitis camilla).

Black Dragonfly / Schwarze Libelle

A careful look at these big, black dragonflies is only possible when a lens and sensor freeze their motion for a split second.

Nur wenn Linse und Sensor ihre Bewegung für einen Augenblick festhalten kann ich  einen ruhigen, genauen Blick auf diese großen, schwarzen Libellen werfen, die mich neulich umflattert haben.