Little Church / Kleine Kirche (3)

I wish I could have taken a few more photos of the beautiful paintings, but my selection of angles was very limited. I also wish I could have stood underneath the paintings, because I guess painted figures look like modelled figures then. This picture shows some of the beauty of the entire ensemble though.

Ich hätte gern mehr Fotos von den Malereien gemacht, aber meine Möglichkeiten waren sehr begrenzt. Ich hätte mich auch gern unter die Bilder gestellt, weil einige Gemäldeteile dann sicher wie Skulpturen wirken. Das Foto zeigt immerhin etwas von der Schönheit der ganzen Malerei.

This is my favourite detail. I can’t recall having seen dark faces in any other painting in a European church. There are dark figurines sometimes, dark from soot or age. But these faces look African. I am also rather fascinated by the scientist with the globe.

Diesen Teil fand ich am faszinierendsten. Ich kann mich nicht erinnern, irgendwo schon mal dunkle Gesichter in einem europäischen Kirchengemälde gesehen zu haben, rußige oder nachgedunkelte Statuen schon. Mir gefällt auch der Wissenschaftler mit dem Globus.

Little Church / Kleine Kirche (1)

A few days ago I attended a meeting in a nearby town. I knew there was a particularly beautiful church so I brought some photo equipment. Unfortunately an iron gate is intalled near the entrance to protect the artwork from vandalism. Despite limited photo equipment and a sorry selection of angles, I want to give you a bit of an idea what the place looks like, because I can’t recall having seen a more beautiful church.

Vor ein paar Tagen hatte ich in einer nahen Stadt etwas zu erledigen. Ich wusste, dass es dort eine besonders schöne Kirche gibt, also habe ich einen Teil meiner Fotoausrüstung mitgenommen. Unglücklicherweise kann man in der Kirche nicht herumlaufen, weil es kurz hinter dem Eingang ein Eisengitter gibt, um die Kirche vor Vandalismus zu schützen. Trotz meiner mangelhaften Ausstattung und der sehr bescheidenen Perspektivenwahl, wollte ich euch einen kleinen Eindruck von der Kirche geben, weil ich mich nicht erinnern kann, schon mal eine schönere gesehen zu haben.

Here are some more details.

Nochmal ein Ausschnitt.

Flood Fascination

If you have never been to the southern river bank, you may think this flood is no big deal.

Wenn man das Ufer nicht kennt, sieht es gar nicht so dramatisch aus.

But this is the view from the other side. Valves make sure the water doesn’t flow back into the drains from the river and floods basement and the small square where all the fascinated watchers are standing now.

Es sei denn, man schaut auch mal von der anderen Seite. Nur wegen der Rückstauventile sind Keller und auch der Platz, auf dem die Leute stehen, trocken geblieben, sonst hätten sich die Gullis in sprudelnde Quellen verwandelt.

This is the ivy gate on the other side of the red house, the one you can see on the top photo, about two years ago when water levels were normal.

Das ist das Efeutor auf der anderen Seite des roten Hauses, das man auf dem oberen Fotos sehen kann bei normalem Flusspegel vor zwei Jahren.

Doors / Türen

No, I won’t complain about the weather again. Instead I show you two photos from my archive.

Like the beginning of a year these doors raise expectations. May all your wishes and expectations for the new year come true!

Nein, ich jammer nicht übers Wetter. Ich zeig euch einfach Fotos aus meinem Archiv.

Wie der Beginn einen Jahres wecken auch diese Türen Erwartungen. Ich wünsche euch allen, dass sich eure Wünsche und Erwartungen an das neue Jahr erfüllen!

Winter Light / Winterlicht

There are sunny hours in winter.

Es gibt auch im Winter sonnige Stunden.

But mostly my home town looks gloomy

Aber meistens ist es hier trüb und finster

and drained of colours from November to February.

als würde von November bis Februar an Farben gespart.

Such moments are worth roaming the city on icy days.

Für solche Momente lohnt es sich dann, an eisigen Tagen durch die Stadt zu laufen.

Traces of Urban Wildlife / Spuren städtischer Wildtiere

My clever readers recognized I showed wood chips made by a beaver in my previous post. Beavers are common in this area, even in the city.

The beaver who has been working on the tree shown above is particularly ambitious. I walked past the tree again yesterday and the damage is worse now. If no one puts some wire net around the trunk, like the city gardeners sometimes do, the tree will not last much longer. (If you click on the full sized picture, you can see that the little tree in the background is in a wire net cage.)

Beavers can seldom actually be seen in the city. Once, however, I spotted a rather big one beside a footbridge. It watched tourists in broad daylight.

Meine schlauen Leser haben gewusst, was auf dem Foto im letzten Blogpost war: Biberspuren. Die gibt es in der Gegend öfter, auch mitten in der Stadt.

Hier hat sich ein Biber wirklich ins Zeug gelegt, ich bin gestern nochmal an dem Baum vorbeigegangen, der Biber arbeitet fleißig weiter. Lang steht der Baum da nicht mehr, wenn keiner kommt und ihm eine dieser Drahtgittermanschetten anlegt, die ich an anderen verbissenen Bäumen schon gesehen habe. (Auf der großen Version des Fotos kann man sehen, dass das Bäumchen im Hintergrund in einem Drahtkorb steht.)

Zu sehen bekommt man die Biber nur selten. Aber einmal lag dann doch einer am helllichten Tag neben einer Fußgängerbrücke gar nicht weit vom angefressenen Baum oben und beobachtete Touristen.

Heart of the Old City / Herz der Altstadt

Do take a look at the big version of the photo, the litte version looks a little bleak. I was of two minds, if I wanted to post it at all. I don’t like kitschy pictures that make a place look perfect. With all the tourist brochure and picture postcard photos I regularly get to see of my home town I am somewhat allergic to unimaginative snapshots of the cathedral too.

Then again, the town really looks like this, something that doesn’t cease to amaze me and here is a view few have seen, because it was taken from one little well hidden spot along the same path I took the last picture. You certainly won’t find tourists there, the large cemetery and crematorium safely repel them.

Schaut euch das Bild in der großen Version an. So klein und etwas unscharf wie es auf dem Blog zu sehen ist, wirkt es ein wenig jämmerlich. Ich war unschlüssig, ob ich es euch überhaupt zeigen will, es hat sowas kitschig-postkartenhaftes. Von dieser Stadt gibt es wirklich genug miese Fotos, besonders vom Dom.

Andererseits sieht es hier wirklich so aus, was mich immer wieder erstaunt, und diese Perspektive dürfte auch ziemlich unbekannt sein, denn ich habe von einem kleinen, gut versteckten Plätzchen entlang des selben Weges wie beim letzten Bild fotografiert. Dahin verirren sich keine Touristen, der große Friedhof und das Krematorium hält sie auf sicherer Distanz.