Common Brimstone / Zitronenfalter

These butterflies are rather reluctant models. They usually rest with their wings touching each other in some bush, so only the underside of the wings can be seen and then they simply look white, a little hint of yellow may be visible, but it would be hard to convince someone it was indeed a Brimstone, not a White. So I was very lucky this hungry male patiently posed for me on a sunny day in July on a pink blossom.

Zitronenfalter lassen sich sehr schlecht fotografieren, denn normalerweise sitzen sie nur mit geschlossenen Flügeln still, meistens in einer Hecke und dann sehen sie aus wie Weißlinge, nur manchmal kann man einen zarten, gelben Hauch durch die Flügel schimmern sehen. Deshalb hatte ich echtes Fotografenglück als sich dieser Schmetterling an einem sonnigen Julitag auf einer rosa Blüte von meinem Geknipse nicht stören ließ.

Advertisements

November Colours / Novemberfarben

It’s only been a little more than two weeks since I took another photo of the same place. Winter seems to be approaching fast and the days are already very short.

Es ist erst gut zwei Wochen her, seit in das andere Foto von diesem Uferstück gemacht habe. Der Winter kommt schnell und die Tage sind schon sehr kurz.

October Colours / Oktoberfarben

The fog has gone nowhere for a week now. Some mist will probably stay until March. The photo in this post was taken last week and even then I was frustrated with the haze obscuring the sky and dimming the colours a bit.

Doesn’t this view look like some quiet place in the countryside? I framed it carefully, so you wouldn’t see much of the houses or hear the rush hour traffic behind my back.

Seit über einer Woche sitz ich im Nebel, er wird wahrscheinlich bis zum März nie vollständig vergehen. Das Foto oben habe ich letzte Woche gemacht und da war ich vom Dunstschleier schon etwas genervt.

Wirkt das nicht nach wie ein ruhiges Plätzchen auf dem Lande? Ich hab den Ausschnitt sorgfältig gewählt, damit man die Häuser nicht sieht und den Verkehrslärm nicht hört.

Traces of Urban Wildlife / Spuren städtischer Wildtiere

My clever readers recognized I showed wood chips made by a beaver in my previous post. Beavers are common in this area, even in the city.

The beaver who has been working on the tree shown above is particularly ambitious. I walked past the tree again yesterday and the damage is worse now. If no one puts some wire net around the trunk, like the city gardeners sometimes do, the tree will not last much longer. (If you click on the full sized picture, you can see that the little tree in the background is in a wire net cage.)

Beavers can seldom actually be seen in the city. Once, however, I spotted a rather big one beside a footbridge. It watched tourists in broad daylight.

Meine schlauen Leser haben gewusst, was auf dem Foto im letzten Blogpost war: Biberspuren. Die gibt es in der Gegend öfter, auch mitten in der Stadt.

Hier hat sich ein Biber wirklich ins Zeug gelegt, ich bin gestern nochmal an dem Baum vorbeigegangen, der Biber arbeitet fleißig weiter. Lang steht der Baum da nicht mehr, wenn keiner kommt und ihm eine dieser Drahtgittermanschetten anlegt, die ich an anderen verbissenen Bäumen schon gesehen habe. (Auf der großen Version des Fotos kann man sehen, dass das Bäumchen im Hintergrund in einem Drahtkorb steht.)

Zu sehen bekommt man die Biber nur selten. Aber einmal lag dann doch einer am helllichten Tag neben einer Fußgängerbrücke gar nicht weit vom angefressenen Baum oben und beobachtete Touristen.

Village / Dorf

This is probably the smallest village I have ever walked through, yet it has everything a proper Bavarian village needs: an old church, a castle ruin, a restaurant / pub and a farm. No shop, no bridge across the river, no bus stop. My idea of a nice place to have fries and a beer or ice cream on a sunny afternoon, not my idea of a place to live.

The photo was taken in June, I plan to go hiking a bit north of this place as soon as possible. Presently a mild cold and a lot of rain makes me stay at home.

Das ist wahrscheinlich das kleinste Dorf, durch das ich je gelaufen bin, aber es hat alles, was so ein bayerisches Dorf braucht: eine alte Kirche, eine Burgruine, ein Wirtshaus und einen Bauernhof. Keinen Laden, keine Brücke über den Fluss, keine Bushaltestelle. Ein guter Platz um an einem sonnigen Nachmittag ein Pommes zu futtern und Bier zu trinken oder Eis zu essen – aber wohnen möchte ich da nicht.

Das Foto habe ich im Juni gemacht, ich werde so bald wie möglich nochmal etwas nördlich von diesem Ort wnadern gehen, aber im Augenblick hält mich eine leichte Erkältung und ziemlich viel Regen zuhause.

Mr and Mrs Blue

These two lovers danced among the weeds and the ruins of a castle when I watched them.

Dieses Liebespaar tanzte zwischen dem Unkraut und den Ruinen einer Burg, als ich es beobachtet habe.

They are Common Blues, the left one is male, the female on the right hand side.

Es sind Hauhechelbläulinge, links das Männchen, rechts das Weibchen.

And didn’t even let go of each other in mid air. I could watch them for minutes, lucky me.

Sie haben einander nicht mal im Flug losgelassen, ich hatte das Glück, sie minutenlang beobachten zu können.

Happy Summer Photography

This is a region notorious for unstable weather. So whenever there is a warm, sunny day, we tend to drop what we are doing and go out to enjoy ourselves. Given a I chance go to pretty places and take pictures. If you look carefully, you’ll see something that looks like a building at the top of the rock. Let me go down to the bridge and show you the top of the rock from another perspective.

Bei unserem sehr feuchten, wechselhaften Wetter war ich an einem sonnigen Tag in der vergangenen Woche zum Fotografieren unterwegs. Wenn man genau hinschaut sieht man oben auf dem Felsen etwas, das wie ein Gebäude aussieht. Ich geh mal zur Brücke runter und zeige euch den Hang von dort.

No, you haven’t seen this one before, you have seen another one. I have visited a fair number of castle ruins, so they don’t thrill me too much anymore. I like visiting them for the serenity, view, plants and animals you can often find there.

Nein, die habt ihr nicht schon mal gesehen, sondern eine andere. Ich habe schon etliche Ruinen besichtigt, deshalbe faszinieren sie mich nicht mehr so sehr. Aber ich gehe gern wegen der Ruhe, der Aussicht, den Pflanzen und Tieren, die man dort oft finden kann hin.

Note to self: A castle ruin can be a lively, cheerful place, if one visits it during an elementary school field trip.

Allerdings ist kann so eine Ruine auch ein sehr geschäftiger, fröhlicher Ort sein, wenn man mitten in einen Grundschulausflug gerät.

But there weren’t only voices and laughter in the air.

Allerdings war die Luft nicht nur von Schwatzen und Lachen erfüllt.

The butterflies were actually my main reason to choose this location. The were everywhere buzzing around my head all day. You’ll get to see more of them soon…

Die Schmetterlinge waren der eigentliche Grund meines Besuchs dieser Ruine. Sie waren überall und sind mir den ganzen Tag um den Kopf geflogen. Ihr werdet ein paar von ihnen zu sehen bekommen…